5 Tipps für eine digitale Auszeit vor dem Schlafengehen

Wer kennt es nicht?
Vor dem Schlafengehen kurz noch auf Social Media scrollen, E-Mails checken oder noch eine Folge der Lieblingsserie auf Netflix anschauen?

Das Smartphone ist der beste Partner zum Schlafengehen!

Leider nein!
Der blaue Lichtanteil hindert den Körper daran, das Schlafhormon Melatonin auszuschütten. Dieses Hormon ist dafür zuständig, bei Dunkelheit den Ruhe- und Ehorlungsmodus einzuleiten und den Körper auf den Schlaf vorzubereiten. Zusätzlich liefert uns das Smartphone so viele Informationen und Eindrücke, die wir in den Schlaf mitnehmen. Oft lösen diese in uns Stress und Unzufriedenheit aus.

Ein erholsamer Schlaf ist sehr wichtig. Er steigert unsere Produktivität, sorgt für Lebensfreude und wirkt sich positiv auf unser Immunsystem aus.

Die digitale Auszeit vor dem Schlafengehen trägt deutlich dazu bei. Um diese zu erreichen, haben wir folgende Tipps für dich:

1. Smartphone außer Reichweite legen

Der erste Schritt ist, das Smartphone nicht in unmittelbarer Nähe zu haben. Lege es in ein anderes Zimmer, damit du gar nicht erst in Versuchung kommst, danach zu greifen. Besorge dir außerdem einen analogen Wecker, der dich in der Früh weckt.

2. Finde eine Alternative

Überlege dir, was du gern tust, und finde eine Beschäftigung, die du vor dem Schlafengehen machen kannst. Liest du gern Bücher oder meditierst du vielleicht gern? Du könntest auch eine Fantasiereise an deinen Lieblingserholungsort machen. Wähle eine Tätigkeit, bei der du vom Alltag abschalten und dich erholen kannst.

3. Mache es zur Gewohnheit

In den ersten Nächten wird es dir schwerfallen, die digitale Auszeit einzuhalten. Das ist ganz normal! Es dauert 21 Tage, bis etwas zur Gewohnheit wird. Setzte dir daher als Ziel, 21 Tage lang die Zeit vor dem Schlafen ohne digitalen Medien zu verbringen. Danach wirst du es gewohnt sein, das Smartphone nicht mehr zu verwenden.

4. Smartphone ausschalten

Sei dir bewusst: Es ist in Ordnung, nicht erreichbar zu sein! Lege für dich eine Zeit fest, zu der du dein Handy jeden Abend ausschaltest. Ständig erreichbar zu sein sowie der Drang E-Mails und Nachrichten sofort beantworten zu müssen, kann innerlichen Stress auslösen. In den meisten Fällen können sie aber bis zum nächsten Morgen warten.

5. Visualisiere deinen Fortschritt

Erstelle eine Tabelle, in der du deinen Fortschritt visualisierst. Hacke am Morgen danach den Tag ab, an dem es dir gelungen ist, das Schlafengehen ohne digitale Medien zu gestalten.