Einige von uns müssen sich gerade mit den eigenen vier Wänden zufriedengeben. Durch den eingeschränkten Alltag und verringerte Wege ist es um so wichtiger, nicht darauf zu vergessen, unserem Körper und unserer Psyche mit viel Bewegung etwas Gutes zu tun.

Denn ein Bewegungsmangel wirkt sich langfristig gesehen, negativ auf unsere Gesundheit aus:

  • Unsere Muskeln bauen sich durch Inaktivität schneller ab, als man denkt: Ab einem Alter von 20 Jahren verringert sich unsere Muskelmasse innerhalb von zehn Jahren um fünf bis zehn Prozent.
  • Wenig Bewegung führt zu Verspannungen und Rückenproblemen. Der Grund dafür ist das ständige Sitzen und Verharren in einer Position.
  • Auch unserer Aufmerksamkeit sowie Kreativität leidet, durch eine schlechtere Durchblutung unseres Gehirns, unter der mangelnden Bewegung.
  • Zudem wirkt Bewegung stimmungsaufhellend und gegen Ermüdung.

Doch wie kommst du zu deiner Bewegung trotz der vielen Einschränkungen?

 

1. Aktive Pausen

Darauf solltest du besonders in dieser Zeit nicht vergessen. Plane in deinem Arbeitstag wie gehabt jede Stunde eine kleine Pause ein, in der du dich bewegst. Kreise deine Schulter, drehe deinen Oberkörper von einer zur anderen Seite, dehne deinen Nacken oder vertrete dir die Beine, indem du einmal durch deine Wohnung spazierst. Inspiration für deine Mobilisierung findest du in unserer Windhund Workplace App im Bereich Pain Points oder beim Daily Workout im Newsfeed.

2. Online Kurse

Nutze die Zeit, die du durch den Wegfall des Arbeitswegs gewinnst, für ein tägliches Training. Im Internet gibt es zahlreiche online Kurse. Je nach Vorlieben kannst du deinen individuellen Fokus wählen. In den online Workshops von Pilates & Friends kannst du beispielsweise dein Gleichgewicht, deine Kraft und deine Beweglichkeit herausfordern.
Auch wir haben uns für euch was überlegt und gemeinsam mit Lukas Reiter, unser Trainer und Physiotherapeut, Quarantrainings entwickelt. Denn das Workout Zuhause darf ruhig auch mal ein bisschen anstrengender werden. Auch die ein oder andere Schweißperle darf fließen. 

3. Werde kreativ

Zeit um etwas Neues auszuprobieren! Wolltest du schon immer einmal Jonglieren lernen? Oder doch lieber einen Handstand trainieren? Auch Seilspringen macht eine Menge Spaß, gerade dann, wenn man ein paar Tricks kann. Auch hierzu findest du viele Videos im Internet. 

4. Putzen

Putzen ist auch Bewegung. Lasse deine Lieblings-Playlist laufen und baue während dem Staubsaugen und Wischen ein paar Tanz-Moves ein. Für gute Laune ist garantiert!

5. Stoppe das Dauersitzen

Ständiges Sitzen ist schädlich für unsere Gesundheit. Deswegen ist es wichtig auch im Homeoffice die richtige Kombination aus Stehen, Sitzen und Bewegung zu finden. So kann man beispielsweise während des Telefonierens aufstehen und herum gehen. Wenn du dein Telefon von Anfang an außer Reichweite legst, bleibt dir nichts anderes übrig. 
Suche für dich weitere Möglichkeiten, die dein Dauersitzen unterbrechen. 

Abschließender Tipp:

Das Integrieren von Bewegung in deinem neuen Alltag muss erst zur Gewohnheit werden, also bleib dran.

Empfohlene Themen

BGM Insights

Whitepaper

Digitales BGM: Chancen, Herausforderungen, Lösungen

...
BGM App Einführung
BGM Insights

BGM App erfolgreich einführen – 10 Maßnahmen (Checkliste)

...
Nackenschmerzen Bildschirmarbeit
BGM Insights

Nackenschmerzen durch Bildschirmarbeit – Analyse und 4 Tipps

...
Alle Artikel