Mehrer Standorte ein BGM
BGM in dezentralisierten Unternehmen

BGM bei mehreren Standorten

Digitales BGM – Praxisbeispiel mehrere Standort

BGM bei mehreren Standorten ist aufgrund der speziellen Herausforderungen durch dezentralisierte oder filialisierte Unternehmensstrukturen oft schwierig umzusetzen. Das Gesundheitsmanagement soll einerseits ganzheitlich aufgezogen werden und doch hat jeder Standort andererseits ganz andere Anforderungen, Bedingungen und auch Ressourcen. Auch die offene Gesprächskultur, die mit dem BGM-Manager geführt werden sollte, wird in dieser Umgebung erschwert. Aber es ist nicht unmöglich. Wir haben die richtigen Tipps, um die größten Hürden zu meistern. Denn gerade das digitale BGM bietet hier viele Vorteile, die ein effektives und effizientes BGM trotz vieler Standorte ermöglicht. 

Im folgenden sehen Sie eine kurze Zusammenfassung des Artikels. Im Folgenden behandeln wir diese Thematiken im Detail. 

Auf einem Blick:

Problem 1: Verschiedene Standorte, verschiedene Anforderungen. 
✓  Lösung: Bieten Sie zielgruppenspezifischen Content und Maßnahmen an und veröffentlichen Sie diesen digital. 

Problem 2: Zentrales BGM Management wird erschwert.
✓  Lösung: Wenn Sie ein digitales BGM Tool nutzen, kann eine Person die digitalen BGM Maßnahmen für alle Standorte einfach koordinieren. 

Problem 3: Schwierigkeit, alle Mitarbeitenden über die Standorte hinweg zu erreichen.
✓  Lösung: Eine Kombination aus analogem BGM und digitalen Maßnahmen ermöglicht es Ihnen, den Großteil aller Mitarbeitenden zu erreichen.  

Für Fragen oder Beratungsgespräche stehen wir jederzeit zur Verfügung:

Berater kontaktieren

 

 

Probleme im BGM bei mehreren Standorten

Wie in der Einleitung schon beschrieben, steht das Betriebliche Gesundheitsmanagement in Unternehmen, die mehrere Standorte oder Filialen haben, vor speziellen Herausforderungen. Es stellt sich die Frage, ob das BGM ganzheitlich umgesetzt wird oder jeder Standort einzeln betreut wird. Zusammengefasst lassen sich Folgende Probleme identifizieren: 

PROBLEM 1:
Verschiedene Standorte, verschiedene Anforderungen.

Bereits in größeren Unternehmen wird eines deutlich: jeder Mensch hat andere Anforderungen an das Gesundheitsmanagement. Ist ein Unternemen dann einmal so groß, dass es mehrere Standorte gibt, wird diese Problematik nurmehr umso deutlicher. Dazu kommen nämlich auch Unterschiede, die nicht auf den Menschen zurückzuführen sind. Die Standorte haben häufig andere Berufsgruppen (Büroarbeiter, Schichtarbeiter, Produktionsmitarbeiter…) und andere Ressourcen (z.B. räumlich aber auch organisatorische). Um diese unterschiedlichen Anforderungen bedienen zu können, hilft digitales BGM:

✓ Lösung durch digitales BGM:  Mit digitalem Tool Maßnahmen je Standort setzen. 

Mit digitalem BGM kann man für jeden Standort, jede Abteilung oder jede Berufsgruppe eine eigene „company“ erstellen und die Inhalte zielgruppengerecht ausspielen. Die verschiedenen gesundheitlichen Anforderungen können mittels einer Umfrage in der App für die jeweilige „company“ ermittelt werden. So kann man die standortspezifischen Bedürfnisse ermitteln und gezielt Präventionsmaßnahmen setzen.

 

PROBLEM 2:
Schwierigkeit das BGM zentral zu steuern. 

Hat ein Unternehmen mehrere Standorte, stellt sich die Frage, ob man für jeden Standort einen BGM-Manager ernennt oder ob es nur einen für alle gesammelt gibt. Dies ist individuell im Unternehmen zu entscheiden. Klar ist jedoch, dass es mit klassischen Maßnahmen schwer ist, ganzheitlich und zentral zu planen. Organisiert man zum Beispiel einen Yoga Kurs, muss der oder die BGM Verantwortliche den Kurs für jeden Standort extra buchen. Dies lässt sich mit einem digitalen Tool wesentlich vereinfachen:

✓ Lösung durch digitales BGM:  Mit BGM Tool alle digitalen Maßnahmen zentral steuern. 

Wird ein digitales Tool für alle Standorte verwendet, haben Sie den Vorteil, einen Yoga Kurs, den Sie aufgezeichnet oder Live zur Verfügung stellen, an alle Standorte ausspielen zu können. So sparen Sie sich Kosten und auch Zeit, da dies wesentlich weniger Aufwand bedeutet. Dabei kann diese Aufgabe eine einzelne Person übernehmen oder ein Team zusammenarbeiten. Möglich wäre auch, eigene Zugänge je Unternehmen zu bilden und im Tool danach zu entscheiden, welche Kurse an welche Gruppe veröffentlicht werden. Ergänzend dazu können dann am Standort mittels Plakaten, Infoscreens oder Firmenmagazinen, Informationen übermittelt werden. 

PROBLEM 3:
Schwierigkeit, alle Mitarbeitenden über die Standorte hinweg zu erreichen. 

Die Herausforderung für das BGM ist ganz klar: wie erreicht man alle Mitarbeitenden aller Standorte oder Filialen? Wird das BGM zentral für alle Standorte gesteuert, ist es oft schwierig, die Balance zu halten und nicht einen Standort zu fokussieren. Außerdem sprechen mehrere Standorte meist für eine sehr hohe Mitarbeiteranzahl. Dabei ist jeder Mensch unterschiedlich und es gibt verschiedene Zielgruppen, die im BGM angesprochen werden sollen. Um dieser Problematik entgegenzutreten eigenen sich digitale BGM Tools als Ergänzung zu umfangreichen klassischen Maßnahmen.

✓ Lösung durch digitales BGM:  Mit unterschiedlichen Kanälen alle erreichen. 

Eine BGM App hat den Vorteil, dass ein Zugriff für beinahe alle Mitarbeitenden möglich ist. Nicht jede/r Angestelle/r hat einen festen Arbeitsplatz, bzw. Zugang zum Computer. Ein Smartphone besitzt jedoch so gut wie jeder. Stellen Sie in dieser App zusätzlich zum klassischen Programm Gesundheits-Kurse, Tipps sowie Workouts zur Verfügung. Ihr Team kann dadurch an jedem Ort und zu jeder Zeit darauf zugreifen. Webinare und Workouts können live über die App für alle im Unternehmen gehalten werden. Die Möglichkeit zur Interaktion mit dem Vortragenden und den anderen Teilnehmer*innen schafft eine Verbindung über den eigenen Standort hinaus. Studien belegen, dass besonders Männer und jüngere Menschen von digitalen Tools sehr gut angesprochen werden. Außerdem bieten Sie dadurch Schichtabreitern oder Außendienstmitarbeitern die Chance, an Maßnahmen teilzunehmen, und das unabhängig von Ort und Zeit. So gelingt es Ihnen möglichst viele Ihrer Mitarbeiter anzusprechen. 

 

 

 

Digitales BGM mit App:

Windhund Workplace

Windhund Workplace ist eine Plattform für das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Mit dieser können Sie die oben genannten Lösungsvorschläge einfach und nachhaltig umsetzen. Gerne stellen wir Ihnen das Produkt in einem kurzes Gespräch vor und zeigen Ihnen, wie Sie Ihr BGM auch bei vielen Standorten effektiv gestalten:

Demo anfragen

Zusammengefasst

Die größte Herausforderung im BGM für dezentralisierte Unternehmen ist es alles zentral zu steuern und doch individuell auf jeden Standort einzugehen. Mittels einer BGM App kann dies erreicht werden. Digitales BGM erreich jeden überall und zu jeder Zeit, denn ein Smartphone hat mittlerweile fast jeder. Dank App-Umfragen kann man die verschiedenen Bedürfnisse der Standorte oder Berufsgruppen herausfiltern und individuelle darauf eingehen. So können Gesundheits-Kurse, Tipps und Workouts  zentral gesteuert aber standort-spezifisch gewählt und ausgespielt werden. 

Mehr Info zu digital unterstütztem BGM finden Sie in unserem Whitepaper zum Thema digitales BGM.  Für Fragen und Anliegen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren. 

Empfohlene Themen

Digitales BGM – der ultimative Guide
BGM Insights

Der Leitfaden für digitales BGM

Digitales BGM – der ultimative Guide

...
BGM Maßnahmen 52 Ideen
BGM Insights

Gesundheitsmaßnahmen

BGM Maßnahmen: 52 Ideen

...
Kennzahlen BGM
BGM Insights

Checkliste zum Download

BGM Kennzahlen

...
Alle Artikel